Caravan / Wohnmobil mieten in MV

Von der Müritz in den Wohnmobilurlaub starten

Wohnmobil mieten für ein individuelles Urlaubserlebnis.

Die beliebtesten Modelle zum Sonderpreis inkl. mehr Extras

Kombinieren Sie Ihren Urlaub mit Erlebnissen auf dem Land und auf dem See! Mit dem Boot auf der Mecklenburgischen Seenplatte und mit dem Wohnmobil durch ganz Deutschland.

Eine Service der Marina Eldenburg GbR aus Waren (Müritz)

Mecklenburg Vorpommern

Starten Sie Ihren Wohnmobil-Campingurlaub in einer der schönsten Regionen Deutschlands und entdecken Sie die Mecklenburgische Seenplatte!

Ihre Vorteile

Mehr inklusive

Bei uns sind viele Optionen schon inklusive. Zum Beispiel ist die Küche ist komplett ausgestattet und SAT-TV ist fest installiert.

NEU 2021

Die Fahrzeuge die Sie jetzt buchen sind alle NEU und haben eine Erstzulassung 2021.

Urlaub kombinieren

Die Marina Eldenburg bietet Ihnen die Kombination aus Bootsurlaub und Wohnmobilurlaub.

Häufig gestellte Fragen

Der Fahrer / Mieter muss mindestens 21 Jahre als sein und einen gültigen Führerschein vorweisen.
Die Wohnmobilmiete beinhaltet einen Kaskoschutz mit 1.000 EUR Selbstbeteiligung welche in Form einer Kaution bei Fahrzeugübernahme in Bar zu hinterlegt wird.
Wir empfehlen zusätzlich immer einen Abschluss einer Kautionsversicherung.
Die Mietmindestdauer beträgt 6 Nächte inkl. 300 Kilometer.
Mehrkilometer werden mit 0,39 EUR/km berechnet.
Ab einer Mietdauer von 12 Nächten sind die Kilometer unbegrenzt.
Die Fahrzeuge sind mit entleerter Toilette und vollgetankt zu übergeben.
Alle Modelle sind grundsätzlich nicht für Haustiere gestattet.

Fahrzeug

  • Navigationssystem
  • Tempomat
  • LED Tagfahrlicht
  • Klimaanlage
  • Standheizung
  • Fenster mit Fliegengitter und komplett zuziehbar
  • Rückfahrkamera (nicht alle Modelle)
  • Fahrradträger
  • Automatische TV-SAT Anlage
  • 230V Steckdosen (funktionieren nur bei Anschluss an Landstrom)

Küche

  • Kochfeld (Gas, 3 Felder)
  • Backofen (Gas)
  • Kühlschrank mit Gefrierfach
  • Kochtöpfe und Pfanne
  • Besteck für 4 Personen
  • Messer und Küchenhelfer
  • Tassen und Gläser

Außen

  • Markise
  • Ausgleichskeile zum Ausgleichen von Unebenheiten
  • Stromanschlusskabel
  • Bettwäsche
  • Handtuchset
  • WLAN im Fahrzeug
  • Campingmöbel-Set

Das erste Mal ein Wohnmobil mieten - was beachten?

Wohnmobil mieten und es geht los. Ein Traum wird wahr, eine Reise mit dem besonderen Reiz von Freiheit und Abenteuer. Beim ersten Mal sollte man sich vorher ein paar Gedanken machen. Wir verraten Ihnen, was man vor dem Start beachten sollte.

Fragen und Antworten zum Wohnmobilurlaub

Darf ich ein Wohnmobil eigentlich fahren?

Zunächst muss man sich informieren, ob man ein Wohnmobil überhaupt fahren darf. Schließlich sind sie etwas größer als ein normales Auto. Die „Standard-Modelle“ dürfen in der Regel mit dem normalen B bzw. Klasse 3 Führerschein gefahren werden. Es ist wichtig, das zulässige Gesamtgewicht zu beachten. 3,5 Tonnen dürfen für die normale Führerscheinklasse nicht überschritten werden. Des Weiteren vermieten viele Vermieter Ihre „Kolosse“ nicht an Fahranfänger. Man sollte mindestens 21 Jahre alt sein. Für Luxus-Wohnmobile mit einem Gewicht über 3,5 Tonnen benötigt man den Führerschein Zusatz „96“. Und einige Jahre Fahrpraxis werden oft verlangt. Führerschein und Gewicht werden gerne an Ländergrenzen kontrolliert. Damit es nicht zu Problemen kommt, besser vorher überprüfen.

Wohnmobil mieten – Planung muss sein

Eine Wohnmobilreise erfordert etwas Planung. Zumindest als Anfänger sollte man besser nicht einfach losfahren. Gerade wenn mit begrenztem Budget vereist wird, sollten ein paar Kostenpunkte einkalkuliert werden. Neben der Miete tragen natürlich die Spritkosten zu Buche. Was viele nicht beachten: Wenn man die Einrichtung wie Herd nutzten will, braucht man Gas Flaschen. Für längere Fahrten wird eventuell noch eine zusätzlich benötigt. Ungefähr sollte man auch wissen, wie teuer Stellplätze, Verpflegung, Strom und Co. sind. Idealerweise sucht man sich im Vorfeld eine geeignete Route heraus. Über die Webseiten der Stellplatzbetreiber bekommt man so einen guten Überblick über die Kosten. Allerdings sollten Sie nicht alles bis ins kleinste Detail planen. Ist es nicht die Spontanität, die zu wunderschönen Orten und Erlebnissen führt?

Bei der Wohnmobilvermietung Fragen stellen

Klingt doof, ist aber sinnvoll: Machen Sie sich mit der Ausstattung vertraut. Klären Sie wie die einzelnen Geräte funktionieren. Oder wie und wo das Schmutzwasser entsorgt wird. Die Ausmaße des Wohnmobils sollte man nicht nur ungefähr im Gefühl haben, sondern sich notieren. Mögliche Unterführungen bleiben somit ein kalkulierbares Hindernis.

Nützliche Dinge, die Sie einpacken sollten

Oft vergisst man am Anfang das ein oder andere und ärgert sich nachher. Hier ein paar nützliche Tipps. Hilfreich ist ein Stromkabel und Adapter inklusive Verlängerungskabel. Ihr Stellplatz ist nicht immer direkt neben einem Anschluss. Wäre blöd, wenn Sie dann keinen Strom haben, weil das Kabel zu kurz ist. In der Regel gibt es Waschmöglichkeiten, sodass nicht allzu viel Kleidung mitgenommen werden muss. Ein Wäscheständer ist dennoch eine sinnvolle Ergänzung. Je nachdem, was im Mietumfang vorhanden ist, werden weitere Küchenutensilien benötigt. Auch sollte man sich für die ersten Tage Verpflegung einpacken, sodass man nicht direkt, ausgehungert einen Supermarkt finden muss. Nicht jeder Stellplatz ist hundertprozentig eben. Auffahrkeile können hier kleine Unebenheiten beseitigen. Als nützlich haben sich weiterhin folgende Dinge erwiesen: eine Taschenlampe, Reiseapotheke, Werkzeug und Sitzmöglichkeiten vor dem gemieteten Wohnmobil. Für Auslandsreisen sollte man sich auf andere Verkehrsregeln einstellen. Eine „altmodische“ Landkarte sollte ebenfalls eingepackt werden. Denn je nachdem, wo man bei seinem Abenteuer landet, fällt schon mal das GPS-System aus.

Wohnmobil richtig laden

Um das Fahrverhalten und Sicherheit nicht zu stören, ist bei der Ladung Folgendes zu beachten:

  • Schwerere Dinge wie die Gasflasche immer unten lagern. Leichte Sachen nach oben. Bei einigen Modellen gibt es eine extra Klappe, einen Raum dafür.
  • Das zulässige Gesamtgewicht nicht überschreiten.
  • Bei der Fahrt nicht rumlaufen • Gewichtsverteilung beachten: zum Beispiel nicht alles auf eine Seite legen.
  • Meistens gibt es genügend Fächer, um Dinge zu verstauen. Diese sollte man benutzen, da sonst Sachen bei der Fahrt hin und her rutschen können.

Kontakt

Haben Sie Fragen zu Ihrem Wohnmobil-Campingurlaub in einer der schönsten Regionen Deutschlands?